Wie funktioniert fairleihen.de?

Alle Berliner*innen können mitmachen.

Wer sich anmeldet und drei eigene Sachen zur Leihe anbietet, der kann sofort andere Sachen ausleihen. Es erfolgt immer eine persönliche Abholung beim Verleiher. Dafür steht ein Vertrag zur Verfügung und bei Übergabe sollte ein kurzer Blick auf den Ausweis geworfen werden.

Die Suche von Sachen ist nach Umkreis sortiert, also die nächstgelegenen Verleiher werden an vorderster Stelle angezeigt. Wer neugierig ist, der kann sich auch die Neuigkeiten anzeigen lassen. Zusätzlich ist eine Sortierung nach Kategorien möglich.

Nach Auswahl der Leihsache wird ein Übergabetermin mit dem Verleiher vereinbart. Dafür steht ein einfaches System zur Verfügung. Anschließend erhalten Leiher und Verleiher die gegenseitigen Adressen.

An weiteren Funktionen wird fleissig gebastelt. :)

1.640.000.000

Grafik gepostet von lets-share.de:

viele-dinge

The Rise Of Collaborative Consumption

Unter dem Motto “The Rise Of Collaborative Consumption” fand heute in Berlin die Konferenz Sharing Economy statt. Eine Mischung aus Trend- und Praxisvorträgen sowie guten Gesprächen. Thematisiert wurden auch “Post-Ownership-Communities”. Endlich wissen wir, wie wir uns nennen können: Post-Ownership-Community-Developer. :)

Keyvisual_Sharing_Economy_2013_final

Es geht los!

Heute ist unsere Website fairleihen.de offiziell gestartet. Wir freuen uns riesig – nach fünf Monaten an Planung und Programmierung – eine erste Version (0.1 beta) der Leihplattform mit Leben zu füllen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich anzumelden.

fairleihen-logo